REZEPTE

Selbst in Kochbüchern von Spitzenköchen finden wir als Zutat in der Regel nur die Angabe "Olivenöl". Das wird den Möglichkeiten der verschiedenen Öle kaum gerecht, servieren wir zum Essen doch auch nicht nur "Wein", sondern eine bestimmte Sorte, von der wir meinen, dass sie zum Essen passt. Daher empfehlen wir bestimmte Öle zu unseren Rezepten. Wer möchte, darf diese natürlich nach eignen Vorlieben variieren. Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren!

Olivenölkuchen

Stacks Image 733
Für ein Backblech rechnen wir bei der Mengenangabe mit der Größe einer mittleren Kaffeetasse (170-180 ml). Wichtig für die Menge ist, dass immer die gleiche Tasse verwendet wird.

Zubereitung:
4 Eier in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät schaumig schlagen.
Dann eineinhalb Tassen Zucker und ein Päckchen Vanille-Zucker hinzufügen. Die jeweiligen Zutaten immer Verrühren bevor weitere Zutaten hinzugefügt werden.
1 Tasse Olivenöl (Katalonien oder Kreta)
2 Esslöffel Zitronenöl (zait)
3 Tassen Mehl (405)
1 Päckchen Backpulver
1 Tasse Mineralwasser mit Sprudel
Das Ganze zu einem Teig verrühren.
Den Teig auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 20-22 Minuten backen.

Für den Guss ein halbes Stück Butter im Topf zerlaufen lassen, mit 200 g Puderzucker und dem Saft einer halben Zitrone mit dem Mixer verrühren, damit sich die Zutaten gut verbinden.

Den fertig gebackenen Kuchen mit der Gabel mehrfach auf der gesamten Fläche einstechen, dann den Guss auf den noch warmen Kuchen geben und verteilen.

Wir bedanken uns bei unserer Mitarbeiterin Brigitte Bock für die vielen von ihr gebackenen und immer gelungenen Kuchen.
Übersicht